Herzlich willkommen
Aktuelles und Berichte
Alpha-Kurs
Alpha-Kurs
19.02.2024

Der Alpha Kurs startet am Dienstag, den 20. Februar um 19 Uhr mit einem Schnupperabend zum Thema: "Hat das Leben (mit Jesus) mehr zu bieten?"

...mehr >>
66+ - Herzliche Einladung zum Kaffeeklatsch am 20.02.24
18.02.2024

Das Mitarbeiterteam läd am 20. Februar um 14.30 Uhr zum Kaffeeklatsch ins Evang. Gemeindehaus ein.
Kaffee, gefüllten Hefekranz und kalte Getränke sind organisiert.

Bringen Sie Spiele mit, wenn Sie Brett- oder Gesellschaftsspiele mögen.

...mehr >>
Vortrag über einen „Streifzug durch die Oberrheinebene“
18.02.2024

Am 21. Februar findet um 19.30 für Frauen und Männer ein Vortrag über einen „Streifzug durch die Oberrheinebene“  im evangelischen Gemeindehaus in der Hirschstraße 22 statt.
Den Vortrag hält der Kulturbeauftragte der Stadt Bruchsal, Thomas Adam.

In Bild und Ton wird das Entstehen und die Entwicklung unserer näheren Heimat dargestellt.
Der Vortrag kommt durch eine Initiative der „Männersache“ zustande.

...mehr >>
Altarschmuck zur Vor-Passion
Altarschmuck zur Vor-Passion
10.02.2024

Sonntag Estomihi, 11.02.2024

Der Sonntag Estomihi (lat. esto mihi = sei mir …) ist der letzte Sonntag der Vor-Passion. Noch einmal möchte ich mit dem Altarschmuck den Blick auf den Jesus richten und darauf, wie er den Menschen seiner Zeit begegnet ist. Und wie er uns darin bis heute herausfordert.

Im Vergleich zum letzten Sonntag ist der Altarschmuck nicht neu. Es besteht weiterhin aus einem Brett mit Fußspuren darauf, und darüber hängen die rosa Anthurien, die Flamingoblumen, so, als flögen sie davon. Und trotzdem hat sich etwas radikal verändert. Die Fußspuren auf dem Brett bewegen sich nicht mehr von rechts nach links, sondern von links nach rechts. Auch die aufsteigende Bewegung der Blumen geht jetzt in die andere Richtung. Alles bis auf das Kreuz ist um 180 Grad gedreht...

...mehr >>
Altarschmuck zur Vor-Passion
Altarschmuck zur Vor-Passion
03.02.2024

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

Die Vor-Pas­si­ons­zeit dient nur als Puf­fer für die Zeit zwi­schen dem dem letzten Sonntag nach Epiphanias und dem Sonntag Invokavit, mit dem immer 42 Tage vor Ostern die Passionszeit beginnt. In Jahren mit sehr frühem Ostertermin entfallen Sonntage der Vor-Passion und im Extremfall entfällt die Vor-Passion gänzlich. Genauso ist es im Apostolischen Glaubensbekenntnis. Dort kommt diese Zwischenzeit auch nicht vor: Nach Weihnachten kommt gleich die Passion („… geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus …). Mir ist die Vor-Passion wichtig, um mich auf den Menschen Jesus zu fokussieren und wahrzunehmen, wie er gehandelt und was er gelehrt hat. Kennzeichnend für Jesus war seine Zugewandtheit. Er hat die Menschen gesucht, war mit ihnen unterwegs, hat sie in seine Nachfolge berufen. Er hat Meschen geheilt, befreit, ihnen Nahrung gegeben, mit ihnen gefeiert. Hat ihnen viel erzählt und erklärt. Wie niemand zuvor hat er die Menschen gewürdigt, auch oder gerade die am Rand der Gesellschaft stehenden...

...mehr >>
Infotreffen für Seniorenfreizeit am 10. Februar um 14.30 Uhr
30.01.2024

 Im Juni ist eine Freizeit für Senioren im Henhöferheim geplant.

Interessenten laden wir herzlich ein auf Samstag, 10. Februar um 14.30 Uhr in unser Gemeindehaus.
Wir werden am Nachmittag ausführlich informieren über das geplante Programm.

...mehr >>
Ab Samstag: Noch einmal frische Orangen aus Sizilien
Ab Samstag: Noch einmal frische Orangen aus Sizilien
29.01.2024

Nach dem Erfolg der Orangenaktion haben wir uns entschlossen, noch einmal ein paar Kisten zu bestellen, die zum Wochenende frisch aus Sizilien kommen werden.
Sie können wieder in der Pfarrscheune zum Preis von 1,10 Euro pro Stück oder nach dem Gottesdienst (solange der Vorrat reicht) erworben werden.

Auch dieses Mal ist der Erlös für unser Projekt Jugend und Gemeinde bestimmt.

...mehr >>
Allianz-Gebetswoche
Allianz-Gebetswoche
15.01.2024

Wir laden Sie herzlich zur Allianz-Gebetswoche ein.

Sie findet vom Montag, 15. Januar bis Freitag, 19. Januar, jeweils um 19 Uhr,  im Gemeindehaus statt.

...mehr >>
Christbaumabholaktion am 13.01.2024
Christbaumabholaktion am 13.01.2024
09.01.2024

Am Samstag, den 13. Januar 2024 werden wieder die ausgedienten Christbäume von unserer Gemeindejugend eingesammelt.
Die Bäume bitte mit Namen versehen und bis 9 Uhr an die Straße stellen.

Bitte 2 € bereithalten, wir klingeln an der Haustür!

...mehr >>
Altarschmuck zur Epiphaniaszeit
Altarschmuck zur Epiphaniaszeit
08.01.2024

Die Epiphaniaszeit ist die Zeit von Epiphanias (Erscheinungsfest; 06.01.2024) bis zu Maria Lichtmess (02.02.2024)

Die Zeit nach Epiphanias, dem Dreikönigsfest oder Erscheinungsfest, bietet einen Rahmen, um über das Thema „Schenken“ nachzudenken.

Die Weisen aus dem Morgenland, sie brachten dem neugeborenen König, den sie im Stall von Bethlehem als Baby auf Heu und auf Stroh fanden, als Zeichen der Hingabe und Huldigung Geschenke. Es sind überaus kostbare Geschenke, die sie darbringen – Gold, Weihrauch und Myrrhe sind Königsgaben. Von dort her kommt der Brauch der Weihnachtsgeschenke.

...mehr >>
Familiengottesdienst mit Krippenspiel am Heiligen Abend
Familiengottesdienst mit Krippenspiel am Heiligen Abend
20.12.2023

Seit 12. November sind wir im Kindergottesdienst auf dem Weg nach Betlehem. Wir folgen dem Stern!
Sonntäglich war das Gemeindehaus gut gefüllt und viele - sehr viele fröhliche Kinderstimmen füllten den Saal mit vorweihnachtlichen Klängen.

Am 24.12.2023 um 15:30 Uhr wollen wir Groß und Klein mitnehmen - hinein in das Geschehen von vor über 2000 Jahren.

Herzlich willkommen! Das wird der Hammer!

Martina für das Krippenspielteam

...mehr >>
Urlaub in der Kükenstube
Urlaub in der Kükenstube
14.12.2023

Die Kükenstube macht Ferien. Der letzte Kükentag ist am 21. Dezember.
Im neuen Jahr startet die Kükenstube am 08. Januar 2024 wieder.

...mehr >>
Choralblasen des Posaunenchores am dritten Advent
Choralblasen des Posaunenchores am dritten Advent
11.12.2023

Der Posaunenchor läd am dritten Advent (17.12.2023) ein zum Choralblasen an  verschiedenen Stellen im Ort.
Start ist um 16 Uhr an der ev. Kirche.

Bei Regen entfällt das Choralblasen.

...mehr >>
Orangen aus Sizilien
Orangen aus Sizilien
11.12.2023

Ab kommenden Freitag, 15.12., können wieder Orangen zugunsten unseres Projektes „Jugend und Gemeinde“ in der Garage im Pfarrhof und auch nach allen Gottesdiensten der kommenden Zeit erworben werden.

Wir haben in diesem Jahr die Möglichkeit, Orangen direkt aus Sizilien zu erhalten. Sie stammen von Matteo Giorano aus Ribera. Er und seine Familie mit den beiden Söhnen sind von ganzem Herzen Orangenbauern. Täglich verbringt er die meiste Zeit auf seinen Äckern und hegt und pflegt seine Früchte. Im Gespräch mit ihm und am Geschmack seiner Früchte merkt und schmeckt man seine Leidenschaft. Aus Prinzip werden die Früchte nicht gespritzt und nach der Ernte auch nicht gewachst. Aufgrund der Menge der Früchte beschäftigt er zusätzlich Erntehelfer, aber nur Einheimische aus dem Ort Ribera, die er angemessen entlohnt. Da es auf Sizilien nicht viel Arbeit gibt, entstehen dadurch über die Winterzeit Arbeitsplätze.

Die Orangen können zum Preis von 1,10 € je Stück entweder nach den Gottesdiensten mitgenommen werden oder während der Woche in der Garage des Pfarramtes.
 

...mehr >>
Altarschmuck zum Advent
Altarschmuck zum Advent
09.12.2023

Advent = „Ankunft“

Eine Leiter, eine Himmelsleiter führt hinunter zu Häusern aus Ton und Stroh. Ton und Stroh – Ausdruck des ganz Irdenen und Irdischen. Dort hinein wurde Jesus einst geboren.

Mit jedem neuen Advent und Weihnachten wünsche ich mir, dass mein Herr Jesus Christus (endlich) wiederkommt. Um dem Unfrieden auf Erden ein Ende zu machen – ein für alle Mal.

Alpenveilchen hängen an der Leitersprosse. Die Blume der Bescheidenheit. Sie tragen die Farbe der Buße – violett.

Die Adventszeit ist eine Bußzeit. Ich wünsche mir in dieser Zeit einen Wandel. Hin zu mehr Bescheidenheit. Für mich persönlich aber auch gesellschaftlich, strukturell. Bescheidenheit ist eine Tugend. Sie meint, das richtige Verhältnis, das rechte Maß zu finden in den Lebensansprüchen. Und zwar gegenüber den eigenen Kräften und Bestrebungen wie in den Ansprüchen an die Umwelt.

Stroh brennt ja schnell und gut. Ein helles loderndes Feuer. Ton gewinnt im Feuer an Beständigkeit.

Ich wünsche mir im Advent (mit seinen vielen Kerzen und Lichtern), entzündet zu werden. Wieder und wieder Feuer zu fangen für die Sache Jesu.

Dort möchte ich ankommen. Aber verfügbar ist das nicht. Das kann nur geschenkt werden.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Mitarbeiter-Dankabend am 01.12.2023
Mitarbeiter-Dankabend am 01.12.2023
29.11.2023

In diesem Jahr wollen wir am 01. Dezember 2023 wieder ein Mitarbeiter-Dankfest feiern. Wir beginnen um 18.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche.
Dann haben wir für alle Essen bestellt. Freuen würden wir uns, wenn Ihr einen Salat oder einen Nachtisch mitbringen würdet.

Damit wir wissen, wieviel Essen wir benötigen, wäre es gut, wenn Ihr Euch bis zum Freitag, 24. November im Pfarramt anmelden würdet.

Wir wollen auch wieder einen bunten Jahresrückblick abhalten. Habt Ihr Fotos von Aktionen aus dem vergangenen Jahr?
Dann schickt sie bitte per Email an Martina Börner: m.boerner@ev-kirche-friedrichstal.de

...mehr >>
Orgelführung
Orgelführung
29.11.2023

Unser Organist Jan-Martin Reckel bietet am 03. Dezember um 19 Uhr eine Orgelführung in unserer Kirche an.

Wer sich für den Aufbau einer Orgel interessiert, ist herzlich eingeladen.

...mehr >>
Altarschmuck zum Ewigkeitssonntag
Altarschmuck zum Ewigkeitssonntag
25.11.2023

Beim Altarschmuck hat sich gegenüber dem letzten Sonntag, dem Volkstrauertag, die Anordnung geändert.
Heute am Totensonntag rückt der Wachsspiegel mit den Ringelblumen (Calendula, die Blume des Heilwerdens, der Kraft der Sonne und des Lebens) nach vorne.

Der Apostel Paulus schreibt im Brief an die Römer:
„Ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch irgendwelche Mächte, weder Himmel noch Hölle noch irgendein anderes Geschöpf uns von der Liebe Gottes trennen kann, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn"
(Römer 8, 38 – 39).

Wie gesagt, wir glauben an einen Gott, dessen Wesen Liebe ist. In seiner Liebe gehen wir weiter.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Treffpunkt Gemeinde
Treffpunkt Gemeinde
25.11.2023

Wir laden herzlich zum Gemeindetreff am 5. Dezember um 19 Uhr ein.
Unser Gemeindepädagogischer Mitarbeiter Leon Zimmermann spricht zum Thema „Dienende Leiterschaft“.

Der Abend beginnt mit einem Abendessen nach dem Motto „bring and share“, wir bringen etwas mit und teilen.
Der inhaltliche Teil beginnt um 20 Uhr.

...mehr >>
Nachmittag für Trauernde
Nachmittag für Trauernde
22.11.2023

am Samstag, 25. November um 14.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus.

Pfarrer Lothar Eisele lädt alle, die um einen lieben Menschen trauern herzlich ein zu einem Nachmittag im Evangelischen Gemeindehaus.

 

...mehr >>
Altarschmuck zum Volkstrauertag
Altarschmuck zum Volkstrauertag
18.11.2023

Am Ende des Kirchjahrs werden unserer Gedanken auf die Themen Tod, Trauer, Vergänglichkeit, Verlust, Verantwortung gelenkt. Und darin verwoben unsere Fragen nach dem Heilwerden, nach Frieden, Versöhnung, Vergebung, Erlösung … .

Im Altarschmuck dominiert eine Baumscheibe. Sie bricht auseinander. Eine gewaltige Wunde ist entstanden. Wie können Wunden heilen. Wunden der Einsamkeit, der Trennung, der Todesgewalt, der Schuld? Ich wage keine Antwort, denn das Schwere, was Menschen erleiden und zu tragen haben, kann so unermesslich sein.

Ich kann nur sagen, was vom große Arzt Paracelsius, überliefert ist: Der höchste Grad der Arznei ist die Liebe.

Und dass wir Christ an einen Gott glauben, dessen Wesen Liebe ist.

In der Florist steht die rote Rose für die Liebe. So ist die Liebe zeichenhaft im Altarbild gegenwärtig. Als Arzneipflanze steht die Ringelblume (Campanula) für die Möglichkeit des Heilwerdens, für die Kraft der Sonne und des Lebens. Ich habe sie im Wachsspiegel aus getrockneten Blüten und wenigen frischen Ringelblumen in den Altarschmuck eingebracht. Als eine Bitte: „Sonne der Gerechtigkeit gehe auf zu unsrer Zeit, brich in deiner Kirche an, dass die Welt es sehen kann. Erbarm dich Herr (EKG Nr. 262).

„Sonne der Gerechtigkeit“ war eines der liebsten Kirchenlieder meines Vaters. Ich weiß wenig von ihm. Er starb 1971 als ich 11 Jahre alt war, aber daran erinne ich mich.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
„Ich geh mit meiner Laterne. Und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne. Und unten leuchten wir.“
„Ich geh mit meiner Laterne. Und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne. Und unten leuchten wir.“
17.11.2023

Auch dieses Jahr durften wir endlich unsere Laternen leuchten lassen.

Schon in der Zeit vor dem Laternenumzug beschäftigten sich alle Gruppen mit der Sankt-Martins-Geschichte. Dabei sprachen wir über das Thema „Teilen“ und befüllten Schuhkartons für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Wir sangen fleißig Laternenlieder und jedes Kind durfte eine neue Seite für seine Laterne gestalten.

...mehr >>
Umwelttipp vom Grünen Gockel 2023-02
Umwelttipp vom Grünen Gockel 2023-02
15.11.2023

Der Anfang von etwas anderem

Das Kooperationsprojekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland schlug dieses Jahr für den 22. Sonntag nach Trinitatis das Lied „Wo Menschen sich vergessen“ für die Gottesdienste vor. Sein Text lautet:

Wo Menschen sich vergessen, die Wege verlassen. Und neu beginnen, ganz neu.
Refrain: Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns, da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.

Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken. Und neu beginnen, ganz neu. -> Refrain
Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden. Und neu beginne, ganz neu. -> Refrain

Text: Thomas Laubach Musik: Christoph Lehmann

Zur 2. Strophe (Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken. Und neu beginnen, ganz neu) entstand in der ev. Kirche Friedrichstal der hier abgebildete Altarschmuck. Altargesteck 22Trinitatis
Zu sehen ist ein Kubus aus im Herbst wunderbar gelb gefärbter Ginko-Blätter. Entfernt kann der Kubus an einen Altar, einen Tisch erinnern. Obendrauf liegt ja auch ein Lebensmittel, eine Artischocke. Ein Tisch also. Ein Tisch, an dem Viele (viele Blätter) Platz finden. Und noch ein weiteres Lebensmittel findet sich im Altarschmuck. Reis, der unter umgedrehten Blechbechern hervorquillt. Wer die Arbeiten des Künstlers Wolfgang Laib kennt, wird die Hommage an seine „Reismahlzeiten“ erkennen. Ein Becher Reis, so viel wie ein Mensch am Tag zum Leben braucht.

Der weltbekannte Künstler aus Biberach arbeitet mit Naturmaterialen wie Blütenstaub, Bienenwachs, Marmor. Immer wieder spielt in seinen Werken Reis eine Rolle. Reis ist für etwa die Hälfte der Weltbevölkerung das Grundnahrungsmittel. Reis spielt deshalb auf die Grundbedürfnisse und Grundthemen des menschlichen Daseins an: Wovon lebe ich, wie lebe ich, was ist mein Teil im Großen und Ganzen? Wolfgang Laib sagt: „Es geht mir ums große Ganze, um Sinn, Leben und Tod – und darum, wie uns die Kunst eine bessere Welt zumindest vorschlagen kann.“
The Beginning of something else - Der Anfang von etwas anderem hieß deshalb bezeichnenderweise eine große Wolfgang Laib Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart, die dieses Jahr dort gezeigt wurde.

Zurück zum Liedvers. Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken und neu beginnen, ganz neu, da werden sie auch ihr Leben miteinander teilen - und ihre Lebens-Mittel. Sie werden gemeinsam essen, teilen, was sie satt macht, verschenken, wovon sie genug haben, von ihrem Überfluss abgeben.

Unser Umwelttipp geht in diese Richtung:
   Lebensmitteln die angemessene Beachtung schenken.
   Achtsam mit Nahrung umzugehen.
   Bewusst darauf achten, dass das, was wir essen und genießen umweltschonend produziert, fair gehandelt, das Tierwohl beachtend hergestellt wurde.
Das könnte ein Ziel sein. Fangen Sie klein an, mit einer Sache. Dem kleinen Anfang von etwas anderem.


Quellen:

https://www.kGG_Aktiver_Umweltschutzirchenjahr-evangelisch.de/#2023-75-0-0
https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/naturschoen-und-streng-die-meditative-kunst-von-wolfgang-laib-im-kunstmuseum-stuttgart-100.html
https://www.kunstmuseum-stuttgart.de/ausstellungen/wolfgang-laib

...mehr >>
Altarschmuck zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres
Altarschmuck zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres
11.11.2023

Mit dem Drittletzten Sonntag des Kirchenjahrs wird das Ende des Kirchenjahrs eingeläutet.
Die Sehnsucht nach Erneuerung prägt diesen Sonntag. Ist das Reich Gottes, das Himmelreich schon angebrochen? Woran ist es zu erkennen? Wann wird endlich Frieden sein?
Sehnsuchtsfragen sind das, die den Wunsch nach einer Veränderung zum Besseren in sich tragen.

Die Herbstmotive im Altarschmuck sind Bilder der Veränderung:

  • Das Verfärben der Blätter, das Fallen der Blätter, das Kahlwerden der Bäume.  Bilder der Vergänglichkeit, des Abschiednehmens.
  • Der Herbst ist auch ein Zeit, die uns einlädt innezuhalten, ausruhen und Atem zu holen. In ihrem Ein-Satz-Gedicht „Es knospt unter den Blättern, sie nennen es Herbst“, bringt die Lyrikerin Hilde Domin diese Wandlung durch Regeneration, um deren Notwendigkeit wir alle wissen, unvergleichlich zum Ausdruck. Im Herbst, da reift etwas heran. Es ist noch nicht da, aber die Vorzeichen sind unverkennbar. Die Knospen sind angelegt. Sie werden ausschlagen, dass „Berg und Tal grün alles wird“ (Lied Nr. 7 im EKD), das steht fest.
  • Und dann ist da noch das Sehnsuchtsbild des aufsteigenden Kinderdrachens. Weg von hier, raus aus der Erdgebundenheit mit ihrer Ungerechtigkeit und ihrem Unfrieden. Hinauf ins Himmelsreich, in Gottes ewiges Reich. „Über den Wolken muss de Freiheit wohl grenzenlos sein“, wer singt es nicht mit, das Lied von Reinhard Mey.

Der Drittletzte Sonntag des Kirchenjahres steckt den Spannungsbogen ab, den es auszuhalten gilt: Die Erneuerung beginnt schon jetzt – und steht noch aus. In dieser Spannung leben wir. Wir sind Wartende auf das Reich Gottes, wir warten auf die Wiederkunft Jesus und doch ist sein Reich schon mitten unter uns. Darum. Seid wachsam, seid entschieden, richtet euch aus auf Jesus. Wo Menschen in seinem Geist leben, wo sie Barmherzigkeit zeigen, keine Vergeltung üben und selbst auf ihre Feinde zugehen, da kann (vielleicht flüchtig, vielleicht nur in Bescheidenheit) Gottes Reich aufleuchten. Alpenveilchen sind die Blumen der Bescheidenheit, aber sie leuchten.

((Gedanken angelehnt an Kirchenjahr evangelisch, dem Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.)

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Jesus ist der Hammer
Jesus ist der Hammer
10.11.2023

An Kinder bis zur 6. Klasse, die gerne singen und schauspielern und einfach Freude daran haben, die Nachricht von Jesu Geburt zu verkünden!

...mehr >>
Altarschmuck zum 22. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 22. Sonntag nach Trinitatis
04.11.2023

Kirchenjahr evangelisch, das Kooperationsprojekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland schlägt für den 22. Sonntag nach Trinitatis das Lied „Wo Menschen sich vergessen“ (Nr. 93 im Anhang zum Gesangbuch der ELB) zum Singen beim Gottesdienst vor.
Sein Text lautet:

Wo Menschen sich vergessen, die Wege verlassen.
Und neu beginnen, ganz neu.

Refrain:               
Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns,
da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.

Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken.
Und neu beginnen, ganz neu.  

Refrain

Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden.
Und neu beginne, ganz neu.
 
Refrain

Text: Thomas Laubach
Musik: Christoph Lehmann

Sicherlich ein Lied, das man in diesen Zeiten singen kann.

Beim Altarschmuck habe ich mich ganz auf die 2. Strophe konzentriert (Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken. Und neu beginnen, ganz neu).'Wir sehen einen Quader aus Blättern, Ginko-Blätter vom Baum meines Nachbarn, die jetzt im Hebst wunderbar gelb gefärbt sind. Entfernt kann der Quader an einen Altar, einen Tisch erinnern. Obendrauf liegt ja auch ein Lebensmittel, eine Artischocke. Ein Tisch also. Ein Tisch, an dem Viele (viele Blätter) Platz finden.
Noch ein weiteres Lebensmittel findet sich im Altarschmuck. Reis, der unter umgedrehten Blechbechern hervorquillt. Wer die Arbeiten des Künstlers Wolfgang Laib kennt, wird meine Hommage an seine „Reismahlzeiten“-Arbeiten erkennen. Ein Becher Reis, so viel wie ein Mensch am Tag zum Leben braucht.

Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken und neu beginnen, ganz neu, da werden sie auch ihr Leben miteinander teilen - und ihre Lebens-Mittel. Sie werden gemeinsam Essen, teilen, was sie satt macht, verschenken, wovon sie genug haben, von ihrem Überfluss abgeben.

Damit neu zu beginnen, lädt uns der 22. Sonntag nach Trinitatis ein. Als ein Zeichen des Friedens in dieser Welt.

Michael Schönthal  

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Kreativkreis-Abend
03.11.2023

Hallo, liebe Kreativkreis-Frauen,

nachdem der letzte Kreativkreis-Abend vor dem Herbstmarkt wieder sehr erfolgreich war, laden wir euch schon zum nächsten Termin ein!

Wann? Am Dienstag, den 28. November 2023, um 19 Uhr
Was? Weihnachtliche Floristik
Wo? Evang. Gemeindehaus Friedrichstal, großer Saal

Wir benötigen folgendes Werkzeug: Gartenschere, und wenn möglich eine kleine Drahtschere.
Wer hat, bringt ein großes, hohes Rotweinglas oder eine Glas-Blumenvase (ohne Verzierung auf dem Glas), möglichst mit einem dickeren Rand mit.

Außerdem benötigen wir dicken und dünnen, grünen Bindedraht  (wird aber auch zur Verfügung gestellt).
Weiter wird folgendes Grünzeug benötigt und darf, soweit vorhanden, gerne mitgebracht werden:
Eukalyptus, Stechpalme, Lebensbaum, Thuja, Bux, Zypresse, Tannen- oder Eibenzweige
Kleine Weihnachtskugeln/-sterne und kleine Dekoteile haben wir besorgt. Ihr dürft auch gerne eure eigene Deko mitbringen.

Die von uns zur Verfügung gestellten Materialien werden zum Unkostenpreis abgegeben.

Anmeldungen erbeten bis 25.11.2023 unter kreativkreis@ev-kirche-friedrichstal.de
oder telefonisch bei Elvira Niles, Telefon Nr. 0152 53833856

Wir, das Kreativkreis-Team, freuen uns sehr auf viele neue und bekannte Gesichter! Bis bald!
Viele Grüße von Elvira Niles, Sabina-Buechau-Kolb, Manuela Bresnik, Sandra Friese und Petra Giraud

...mehr >>
Lobpreisabend
Lobpreisabend
03.11.2023

Musik - Message - Bistro

am Freitag, den 17.11.2023 um 19:30 Uhr in der ev. Kirche Friedrichstal

...mehr >>
Weihnachten im Schuhkarton
Weihnachten im Schuhkarton
24.10.2023

Unsere Kirchengemeinde beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Die Kartons können bis zum 13. November im Pfarramt abgegeben werden.

...mehr >>
Sammlung für Bethel
Sammlung für Bethel
24.10.2023

Am 17. und 18. November sammeln wir wieder Kleider für Bethel.

Bitte bringen Sie die Kleidung an diesen beiden Tagen in der Zeit von 9 bis 18 Uhr und stellen Sie sie in der Garage im Pfarrhof ab.
Kleidersäcke können Sie im Pfarramt abholen.

...mehr >>
Altarschmuck zum 19. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 19. Sonntag nach Trinitatis
14.10.2023

Der Altarschmuck zum 18. Sonntag nach Trinitatis, lässt sich für den 19. Sonntag nach Trinitatis neu deuten. Dieser Sonntag rückt das „Heil-werden“ in den Blick.

Dabei geht es nicht nur um körperliche Heilung, sondern um das Heilwerden unserer ganzen Persönlichkeit.
„Willst du gesund werden?“, diese nur scheinbar absurde Frage trifft. Ist es nicht leichter im Alten zu verharren wie der Sack voller Gold? Da weiß ich, was ich habe. Bin ich bereit, mich von Gott anrühren zu lassen, mich auffordern zu lassen aufzustehen und zu tun, was die Blumen tun, mich zu erheben? Bedenke: Du musst dann dein Leben ändern und ein neuer Mensch werden.

(Gedanken nach Kirchenjahr evangelisch, ein Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.)

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Essen für alle
13.10.2023

Am Dienstag, 24. Oktober findet um 19.30 Uhr ein Treffen im Oskar-Hornung-Haus statt.
Es geht um die Frage, ob in Friedrichstal ein regelmäßiger Mittagstisch eingerichtet werden kann.

Alle, die sich für ein solches Projekt interessieren, sind herzlich eingeladen.

...mehr >>
„Danke, ich freu mich. Gott sorgt für mich an jedem Tag...“
„Danke, ich freu mich. Gott sorgt für mich an jedem Tag...“
13.10.2023

Schon kurz nachdem das neue Kindergartenjahr begonnen hat, feiern wir im Kindergarten unser erstes gemeinsames Fest - unser Erntedankfest.

...mehr >>
Ein neuer Kurs von „Stufen des Lebens“: Farbe kommt in Dein Leben.
12.10.2023

Im Herbst wird es wieder einen Kurs "Stufen des Lebens" geben. Folgende Termine sind geplant:
Dienstag, 17. Oktober, 24. Oktober, 7. November, 14. November und 21. November.

Verantwortlich: Pfarrerin i.R. Ruth Lauer, Anni Lauinger und Team.

Es geht um Texte aus dem Neuen Testament. Sie zeigen, wie durch überraschende Begegnungen mit Jesus Christus neues Licht ins Leben von Menschen kommt. Es erscheint nicht mehr alles grau, neue Farben werden sichtbar, das Leben wird bunter.

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr
Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.10. bei
Anni Lauinger; Tel. 07249/4795; anni-lauinger@web.de

...mehr >>
Altarschmuck zum 18. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 18. Sonntag nach Trinitatis
07.10.2023

Wie bereits am 17. Sonntag nach Trinitatis, dem Erntedankfest, nimmt auch dieser Sonntag das Thema „Haben oder Sein“ auf.

Ging es am Erntedankfest im Predigttext um das Gleichnis vom reichen Kornbauer (Lukas 12, 13 – 21), das Jesus mit der Feststellung eröffnet: „Kein Mensch leben davon, dass er viele Güter hat!“, so ist einer der vorgeschlagenen Evangelientexte für diesem Sonntag die Begegnung Jesu mit dem reichen Jüngling (Markus, 10, 17 – 27).
Dem mutet Jesus zu: „Eines fehlt dir: Geh, verkaufe, was du hast, und gib das Geld den Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach!“.

Geht das denn nicht, reichen Besitz zu haben und ein Nachfolger Jesu zu sein und Mitarbeiter am Reich Gottes? In dieser Spannung steht der reiche Jüngling und vielleicht auch wir.

Der Altarschmuck nimmt diese Spannung im Bild einer Waage auf. Auf der einen Seite der massige Goldklumpen, auf der anderen Seite schweben Blumen über dem Altar.
Die haben nichts und sind dennoch sorglos und sind gleichwohl schöner gekleidet als selbst König Salomo in all seiner Pracht, wie wir in Matth. 6, 28 – 29 lesen können.
Wenige Verse später sagt Jesus dazu: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.“

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Frauenfrühstück am 13. Oktober
Frauenfrühstück am 13. Oktober
29.09.2023

Am 13. Oktober laden wir wieder zu einem Frauenfrühstück ins evangelische Gemeindehaus Friedrichstal ein. Beginn ist 9 Uhr.
Als Referentin haben wir Monika Stuhlmüller zu Gast.
Der Titel ihres Vortrags verspricht einen unterhaltsamen Vormittag:
LACHFALTEN GRATIS ! Humor bewahren zwischen Schnuller und Prothese!

Wir freuen uns auf Sie und einen fröhlichen gemeinsamen Morgen mit wertvollen Impulsen, anregenden Gesprächen, Lachfalten und natürlich einem leckeren Frühstück!

Bei Bedarf findet Kinderbetreuung in der Kükenstube statt. Anmeldungen bis spätestens 10.10.23 bei

Ihr Frauenfrühstücksteam

...mehr >>
Treffpunkt Gemeinde am 26.09.2023
Treffpunkt Gemeinde am 26.09.2023
22.09.2023

Herzliche Einladung zum nächsten  Treffpunkt Gemeinde am Dienstag, 26.09.2023 im ev. Gemeindehaus.

Um 19.00 Uhr ist wieder ein Abendessen geplant nach dem Motto: „Bringen und Teilen“.
Wer möchte, bringt etwas mit. Alle teilen miteinander.

Um 20.00 Uhr ist dann ein Bibelgespräch mit Pfarrerin Ruth Lauer zum Predigttext des Erntedankgottesdienstes.
Wer nicht am Abendessen teilnehmen möchte, kommt nur zum Bibelgespräch.

...mehr >>
Erntedankfest am 01. Oktober
Erntedankfest am 01. Oktober
22.09.2023

Der Gottesdienst an Erntedank ist am Sonntag, 1. Oktober um 10.30 Uhr.
Die Kinder des Kindergottesdienstes wirken im Eingangsteil mit. Der Kirchenchor sorgt für die musikalische Gestaltung.
Im Anschluss ist Herbstmarkt im Gemeindehaus. Außerdem kann im Gemeindehaus ein Mittagessen eingenommen werden.
Herzliche Einladung!

Wir sind dankbar, wenn Sie auch in diesem Jahr wieder Erntedankgaben zur Verfügung stellen.
Diese können am Samstag, 30. September zwischen 9.00 Uhr und 10.00 Uhr direkt in der Kirche abgegeben werden.
Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden werden die Kirche schmücken.

Die Gaben werden nach dem Erntedankfest wieder der Hausgemeinschaft im Lebenszentrum Adelshofen zur Verfügung gestellt werden.


 

...mehr >>
Du zählst!
Du zählst!
18.09.2023

- unter dem Motto stand der Einschulungsgottesdienst mit Pfarrer Eisele und der katholischen Kollegin Beatrix Körner am Samstag, den 16. September 2023 um 10 Uhr in der Ev. Kirche.

Rund 25 Erstklasskinder kamen mit Eltern, Geschwistern, Omas und Opas und sangen gemeinsam fröhliche Lieder. Gespannt verfolgten dann Klein und Groß wie Lotta hinter dem Klavier vorkam und die Menschen zählte und die Säulen und ganz begeistert war, dass sie selbst für Gott zählt und wichtig ist.

Die Einschulungskinder wurden vorm Altar alle einzeln gesegnet - hinter ihnen standen jeweils ein vertrauter Erwachsener. Als Erinnerung und Zusage, dass jeder und jede Einzelne zählt und wichtig ist, bekam jeder ein regenbogenbuntes Segensbändchen geschenkt.
Lotta trägt ihres am linken Bein und wird diesen beeindruckenden Besuch in der Kirche sicher nicht so schnell vergessen. Ein toller Start in das neue Schuljahr mit all seinen Herausforderungen.

...mehr >>
Urlaub im Pfarrbüro
15.09.2023

Das Pfarrbüro ist in der Zeit vom 23. bis 29. September geschlossen.

...mehr >>
Konfirmandenunterricht ab Mittwoch, 20. September um 17.00 Uhr
13.09.2023

Der neue Konfirmandenjahrgang startet am Mittwoch, 20. September, um 17.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus.
Auch dieses Mal sind neben Pfarrer Lothar Eisele und dem Gemeindepädagogischen Mitarbeiter Leon Zimmermann wieder zahlreiche ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt.

Liebe Konfis, wir freuen uns auf Euch!

...mehr >>
Verlängerung der Diakoniesammlung
Verlängerung der Diakoniesammlung
13.09.2023

Die Tüten der Diakoniesammlung können noch bis zum 20. September beim Pfarramt abgegeben werden.

...mehr >>
Vortragsabend mit Yassir Eric am 6. Oktober um 19:30 Uhr in der ev. Kirche
Vortragsabend mit Yassir Eric am 6. Oktober um 19:30 Uhr in der ev. Kirche
13.09.2023

Hass gelernt – Liebe erfahren

Dr. Yassir Eric ist Leiter des Europäischen Instituts für Integration, Migration und Islamthemen (EIMI) am AWM.
Ursprünglich war Yassir Eric militanter Islamist und verachtete Christen und Juden. Heute ist der gebürtige Nordsudanese evangelischer Theologe und ruft zu einem respektvollen Umgang mit Muslimen auf.

Da er nach seiner Konversion von seiner Familie für tot erklärt und enterbt wurde, weiß er, wie wichtig Toleranz und Religionsfreiheit sind. Deshalb reist er regelmäßig in den Nahen Osten, um sich für Menschenrechte und die Glaubensfreiheit von Minderheiten einzusetzen.

In seinem Vortrag wird er biografisch von seinen eigenen Erfahrungen berichten und davon ausgehend Hilfestellung geben für den Umgang mit Menschen aus einer anderen Kultur und Religion.

...mehr >>
Kreativkreis am Donnerstag, 28. September 2023, 19.00 Uhr
Kreativkreis am Donnerstag, 28. September 2023, 19.00 Uhr
05.09.2023
Hallo, liebe Kreativkreis-Frauen,

zunächst dürfen wir Euch alle begrüßen und zum nächsten Kreativkreis herzlich einladen.

Wann? Am Donnerstag, den 28. September 2023, um 19 Uhr
Was? Herbstkränze (den Ersten für zu Hause – den Zweiten für den Verkauf beim
Herbstmarkt am 1. Oktober 2023)
Wo? Evang. Gemeindehaus Friedrichstal, großer Saal

Da es mit dem Wetter nicht absehbar ist und wir bei der Hitze nicht schon 2 Wochen vorher das Material sammeln können, haben wir im Anhang eine Liste zusammengestellt, was Ihr mitbringen könnt - sofern Euch möglich ist. Ihr dürft selbstverständlich auch ohne Mitbringsel kommen.

Wir bitten Euch um Unterstützung.

Wer keinen Kranz binden möchte, hat die Möglichkeit, einen Schlüsselanhänger aus Makramee (den Ersten für zu Hause und den Zweiten für den Verkauf beim Herbstmarkt) zu knüpfen.

Weitere Materialien für die Kränze und den Schlüsselanhänger werden zum Unkostenpreis zur Verfügung gestellt.

Anmeldungen erbeten unter kreativkreis@ev-kirche-friedrichstal.de
oder telefonisch bei Elvira Niles, Telefon Nr. 0152 53833856

Wir, das Kreativkreis-Team, freuen uns sehr auf viele neue und bekannte Gesichter! Bis bald!

Viele Grüße von Elvira Niles, Sabina-Buechau-Kolb, Manuela Bresnik, Sandra Friese und Petra Giraud
...mehr >>
Infoabend über eventuelles Zeltfestival 2026 am 12. September um 19:30 Uhr
Infoabend über eventuelles Zeltfestival 2026 am 12. September um 19:30 Uhr
28.08.2023

Wir sind derzeit dabei zu überlegen, ob es im Jahr 2026 wieder ein Zeltfestival hier in der Region geben soll.
Deshalb haben wir das neue Team der württembergischen Landeskirche eingeladen, um darüber zu sprechen, ob – und wenn ja wann und wo – das Zeltfestival stattfinden soll.

Alle die sich dafür interessieren, sind zum Infoabend um 19:30 Uhr ins Gemeindehaus herzlich eingeladen.  

...mehr >>
Diakoniesammlung
Diakoniesammlung
28.08.2023

Derzeit sind Sammlerinnen und Sammler unserer Gemeinde für die Diakonie unterwegs. Gesammelt wird für Hilfe bei Armut und für unser Projekt „Jugend und Gemeinde“. Danke wenn Sie die Aktion unterstützen.

Da wir noch nicht wissen, ob wir alle Straßen abdecken können, dürfen Sie auch im Pfarramt Spendentüten mitnehmen.

...mehr >>
Altarschmuck zum 12. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 12. Sonntag nach Trinitatis
27.08.2023

Alles muss klein anfangen – lautet das Thema dieses Sonntags.

Dass etwas klein anfängt und dann langsam aber stetig zu etwas Größerem heranwächst, ist Teil unserer Lebenswelt. Wir selbst wurden ja auch alle klein geboren und haben erst mit Anfang 20 unsere maximale Köpergröße erreicht. Auch nehmen wird das Wachsen und Reifen, das Größerwerden jedes Jahr aufs Neue im Erleben von Saat und Ernte wahr. Auch die Bibel ist voll von solchen Bezügen. Man denke nur an Jesus, der das Reich Gottes mit einem Senfkorn verglich, dem kleinsten aller Samen, das aber zu einem mächtigen Baum heranwachsen kann.

Klein und groß – diesen Gegensatz habe ich versucht auch im Altarschmuck aufzunehmen (spielerisch). Die sieht man viele „kleine“ Lampionfrüchte und eine ganz große. Zusammengenommen sind die vielen kleinen dennoch größer als die eine große. Und klar ist auch, eine „echte“ Lampionfrucht kann nie so groß werden wie die „falsche“, die da hängt. Vor Größenwahn sollen wir uns ja hüten. Aber dann taucht die Frage auf, ob wir nicht gelegentlich über uns hinauswachsen müssen?

Mir fällt dazu das Volk Israel ein. Nach der Flucht aus Ägypten stehen sie endlich am Jordan. Da noch rüber und dann sind sie endlich dort, wo sie hinwollten, im Land ihrer Bestimmung. Aber die vorausgesandten Kundschafter bringen schlechte Botschaft. Dort drüben gibt es Riesen. Mit diesen Riesen taucht die letzte große Gefahr ihrer Wanderschaft auf. Sie bekommen den Eindruck, sie sind zu klein, zu schwach, nicht tauglich genug. Mit dem aufkommenden Selbstzweifel besteht die Gefahr, dass sie nicht in ihre Bestimmung gehen, sondern weiter ihre Runden durch die Wüste drehen.

Was ist in solchen Situationen nötig? In Herausforderungen, wo es um unsere Bestimmung geht, vielleicht unsere Berufung, vielleicht um unseren Auftrag, müssen wir uns sagen: Gott wird mich tüchtig machen, er wird mich zu gegebener Zeit tüchtig machen, er wird mit mir sein. Darum: Sei mutig und strak (Josua 1).

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Altarschmuck zum 11. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 11. Sonntag nach Trinitatis
19.08.2023

Das Wesentliche: Auftrumpfen zählt nicht

„Mein Haus, mein Auto, mein Boot“ – auch wenn ich nicht ganz so dick auftrage, habe ich doch gern etwas vorzuweisen.

Vor Gott zählen solche „Errungenschaften“ nichts. Es gibt nichts, womit ich mich vor ihm brüsten könnte, zeigt der 11. Sonntag nach Trinitatis, weder mit meinem Erfolg noch mit meinem Glauben.
Gerade diejenigen, die wissen, dass sie vor Gott nichts vorzuweisen haben, und sich ganz auf Jesus verlassen, denen wendet er sich zu. Er lässt sich von Zöllnern einladen und von einer Prostituierten salben. Gerade sie können seine Zuneigung schätzen und mit Liebe darauf antworten.
Auch Paulus bekennt: Wir können Gottes Liebe nicht verdienen, nur dankbar empfangen.

Wir hängen an der Nabelschnur der Liebe Gottes. So wie die Lampion-Blumen im Altarschmuck an dem hängen, was sie hält.

(Gedanken nach „Kirchenjahr evangelisch“, dem Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.)

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Altarschmuck zum 10. Sonntag nach Trinitatis – Israelsonntag
Altarschmuck zum 10. Sonntag nach Trinitatis – Israelsonntag
12.08.2023

Der Israelsonntag erinnert an das enge Verhältnis von Christen und Juden. Die Trauer über das Unrecht, das Juden im Laufe der Geschichte angetan wurde; die Schuld die Christen und die Kirche auf sich geladen haben und die Beziehungen zwischen Juden und Christen im Glauben an denselben Gott aber auch das Bekenntnis zur bleibenden Erwählung Israels stehen an diesem Tag im Mittelpunkt. Der Israelsonntag wird am 10. Sonntag nach Trinitatis gefeiert.

Der Israelsonntag, der eine lange und wechselhafte Tradition hat, bietet den christlichen Gemeinden eine Gelegenheit, sich mit den jüdischen Wurzeln ihres Glaubens auseinanderzusetzen. Jesus selbst war wie seine Jünger Jude. Seine Lehren wurzeln in den jüdischen Glaubenstradition und in der hebräischen Bibel (Altes Testament). In der Vergangenheit sah sich das Christentum vielfach als Nachfolger und Erbe des Judentums und fühlte sich ihm überlegen. Diese Haltung führte zu einer christlichen Judenfeindschaft und prägte über lange Zeit die Gottesdienste an diesem Tag. Antijudaismus und Antisemitismus haben das Verhältnis von Christen und Juden schwer belastet.

Mit dem Altarschmuck zum Israelsonntag versuche ich an der Exodus-Erfahrung und an der Exodus-Erzählung des Volkes Israels anzudocken. Dort wird die Berufung Mose berichtet, die Befreiung des Volkes Israels aus der Sklaverei in Ägypten, die 40-jährige Wanderung durch die Wüste und schließlich der Einzug in das Land ihrer Bestimmung und seine Besitznahme. Bis heute ist die Exodus-Erzählung in ihrer identitätsstiftenden Wirkung für das Volk Israel unbestritten.

Ein paar Hinweise zum Altarschmuck:

  • Da sind die Blüten der Artischocke. Sie weisen auf Ägypten hin, denn Ägypten gilt inzwischen als Ursprungsland der Artischocke. Sie wurde dort zunächst als Zierpflanze angepflanzt.
  • Da ist der Sand als Bild für den langen Weg der Israeliten durch die Wüste. In der Verknüpfung mit dem gelben Davidsstern steht die Wüstenerfahrung für das unsagbare Leid, das Juden bis heute im Laufe der Geschichte erdulden mussten.
  • Da ist die Verheißung auf das „Gelobte Land“, das Land der Befreiung in dem Milch und Hönig fließt. Dafür stehen die beiden Glasflaschen, eine gefüllt mit weißer Flüssigkeit (Milch) eine mit goldbrauner (Hönig).

Wer sich mit der Exodus-Erzählung (2.Mose 1-15) befassen will, dem sei ein Vortrag von Prof. Siegfried Zimmer an Herz gelegt, in dem er die Exodus-Erzählung einmal entwicklungspsychologisch deutet: Entwicklung der Persönlichkeit: Das Leben als Exodus (https://worthaus.org/mediathek/entwicklung-der-persoenlichkeit-das-leben-als-exodus-3-6-1/). Sehr lohnend, finde ich, einmal aus dieser Richtung auf den Text zu schauen. Sind wir nicht alle auf der Suche nach der Bestimmung des eigenen Lebens?

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Pfarrbüro geschlossen!
09.08.2023

Das Pfarrbüro ist voraussichtlich bis zum 11. August wegen Krankheit und Urlaub geschlossen.

Die Kasualvertretung bis zum 13. August hat Pfarrer Stefan Hamann aus Spöck.
Vom 14. bis 20. August hat Pfarrer Holger Müller aus Staffort die Kasualvertretung.

...mehr >>
Altarschmuck zum 8. Sonntag nach Trinitatis
Altarschmuck zum 8. Sonntag nach Trinitatis
29.07.2023

8. Sonntag nach Trinitatis (Dreieinigkeit – Vater, Sohn und Heiliger Geist)

Die Themen des Sonntags sind Handeln – Verantwortung. Seine Kernaussage lautet:
Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt – das Evangelium des 8. Sonntags nach Trinitatis stammt aus der Bergpredigt Jesu (Matth. 5,1 – 7,29).
Der Wochenspruch konkretisiert den Zuspruch: „Die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit“ (Eph. 5,9). Ohne Gottes Gnade würden wir dem nicht gerecht werden können. Seine Liebe geht jedem Anspruch voraus.

(Gedanken nach „Kirchenjahr evangelisch“, dem Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.)

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

 

 

...mehr >>
Pfarrbüro geschlossen
26.07.2023

Das Pfarrbüro ist voraussichtlich bis zum 4. August wegen Krankheit und Urlaub geschlossen.

...mehr >>
Urlaub in der Kükenstube
Urlaub in der Kükenstube
26.07.2023

Die Kükenstube hat vom 20. August bis zum 7. September Urlaub und startet dann ab dem 11. September wieder. 

...mehr >>
Diakoniesammlung zur Armutsbekämpfung
Diakoniesammlung zur Armutsbekämpfung
26.07.2023

Zugunsten der diakonischen Arbeit in unserer Landeskirche werden sich im Laufe des Sommers Sammlerinnen und Sammler bei ihnen klingeln.
Der Erlös der Sammlung ist für die Einrichtung von „Seconad-Hand-Läden“, die Schuldnerberatungsstellen und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen.

20 Prozent der Sammlung fließen in unser Projekt „Jugend und Gemeinde“, mit dem wir Angebote für Kinder und Jugendliche in unserem Ort finanzieren.
Wir sind froh, dass unsere Jugendarbeit in den letzten beiden Jahren stark gewachsen ist.  Dies ist vor allem möglich durch die spendenfinanzierte Stelle unseres Gemeindepädagogischen Mitarbeiters Leon Zimmermann.

...mehr >>
Muss erst ein Kind angefahren werden?
11.07.2023

„Erst gehen, wenn die Räder stehen!“

Im Februar begann das diesjährige Fußgängerdiplom unserer Strolche mit dem Theaterstück des kleinen Zebras der Präventionsstelle der Polizei Bruchsal/Karlsruhe.

Danach wurde fleißig gelernt, geübt, wiederholt. Worauf muss ich achten? Wann darf ich gehen? Wie gut, dass unsere 15 Strolche sich an den Lernvers oben gehalten haben, kam es doch in den vergangenen Übungstagen zu sehr gefährlichen Situationen im Straßenverkehr. Einige Erwachsene haben sich einfach über bestehende Verkehrs- und Verhaltensregeln im Straßenverkehr hinweggesetzt und unsere Strolche und andere Verkehrsteilnehmer lebensbedrohlich gefährdet. Da fuhr zum Beispiel jemand bei ROT über die Fußgängerampel und am Zebrastreifen mussten wir mehrmals erleben, wie ein wartendes Auto vom Hintermann überholt wurde. Um hier einen Unfall zu vermeiden, sind die Strolche angehalten, erst zu gehen, wenn die Räder stehen. Auch wenn die Fußgängerampel schon auf GRÜN umgeschaltet hat oder am Zebrastreifen ein Auto bereits steht. Sollte das andere Auto weiterrollen, bleiben die Kinder stehen. Denn des Öfteren beschleunigt dann das rollende Fahrzeug wieder und missachtet uns als wartende Fußgänger.


Deshalb gilt die dringende Bitte an alle Fahrzeugführenden – egal ob zwei oder vier Räder:

Sollten Sie Kinder an der Fußgängerampel oder am Zebrastreifen sehen, seien Sie Vorbild, bleiben Sie stehen – auch als Radfahrer – und lassen Sie den Kindern die Zeit, die sie brauchen, damit sie sicher über die Straße kommen! Danke dafür.


 

...mehr >>
Pfarrbüro
10.07.2023

Das Pfarrbüro bleibt am 13. Juli geschlossen.

...mehr >>
Letzter Kindergottesdienst vor den Sommerferien
08.07.2023 Herzlich willkommen am 9. Juli um 10:30 Uhr im Gemeindehaus ...mehr >>
Vortragsabend im Rahmen des Gemeindetreffs mit Pfarrer Christoph Lang
Vortragsabend im Rahmen des Gemeindetreffs mit Pfarrer Christoph Lang
07.07.2023

Herzliche Einladung zum nächsten "Treffpunkt Gemeinde" am Dienstag, 18. Juli um 20 Uhr.
Pfarrer Christoph Lang spricht zum Thema: "Vom Umgang mit Ängsten in herausfordernden Zeiten – psychologische, seelsorgerliche und geistliche Aspekte. "
Pfarrer Christoph Lang ist stellvertretender Leiter der „Brücke“ in Karlsruhe,die Menschen in herausfordernden Lebenssituationen berät. Er war lange Zeit Gemeindepfarrer in Eggenstein und hat sich weitgebildet, um Menschen seelsorgerliche zu begleiten.

Wer möchte, kann gerne schon um 19.00 Uhr kommen, um mit anderen zusammen zu essen nach dem Prinzip „bring and share“, also etwas zu essen mitbringen und mit anderen teilen. So besteht die Möglichkeit, sich in offener Ruhe auszutauschen.

...mehr >>
10 - 9 - 8 -7 - 6 - 5 - 4 - 3 - 2 - 1 ... los geht´s!
10 - 9 - 8 -7 - 6 - 5 - 4 - 3 - 2 - 1 ... los geht´s!
30.06.2023

Am 2. Juli dürfen wir uns alle auf den nächsten Abenteuerlandgottesdienst freuen - natürlich ökumenisch - jeder und jede sind herzlich willkommen!

Um 17 Uhr wollen wir bei hoffentlich tollem Wetter starten mit dem Countdown wie immer - ihr könnt ja schon mal zuhause üben :)

Auf der Kirchenwiese werden noch die Bänke vom Gottesdienst am Morgen stehen. Gerne dürfen auch Picknickdecken mitgebracht werden, um es sich dort gemütlich zu machen.

Auf uns wartet ein bunten, ereignisreicher Gottesdienst, der zum Mitmachen und Miterleben einlädt.

Ausklingen wollen wir den Gottesdienst dann mit Spielstraße und "etwas in die Hand zum Essen".

Wir übertragen diesen Gottesdienst live auf unserem YouTube-Kanal:
https://youtube.com/live/ToJ8B1kkKDo

Wir freuen uns auf viele, die mit uns mitfeiern.
Das ökumenische Abenteuerlandteam

...mehr >>
Immer wieder ein Highlight im Kindergartenjahr – Puppentheater in der Mensa
Immer wieder ein Highlight im Kindergartenjahr – Puppentheater in der Mensa
26.06.2023

Am Montag, den 12. Juni war es soweit: Die Harzer Puppenbühne kam zu uns in den Kindergarten und spielte uns zwei Stücke vor.

...mehr >>
Legobautage vom 15. bis 17. Juni 2023
Legobautage vom 15. bis 17. Juni 2023
14.06.2023

Hattest du auch schon einmal den Wunsch, mit tausenden Legosteinen etwas ganz Großes zu bauen?
Genau das wollen wir tun, zusammen mit dir wollen wir eine gigantisch große Stadt aus Legosteinen bauen. Gebäude, Häuser, Türme, Straßen, Plätze und vieles mehr soll entstehen - eben alles, was zu einer richtig großen Stadt gehört.
Du kannst deiner Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.

Wir werden aber nicht nur auf unserer Baustelle arbeiten. Jeden Tag hören wir eine spannende Geschichte aus der Bibel.

Hast du Lust, auf dieser Baustelle mitzubauen?
Dann melde dich schnell an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Teilnehmen können alle Kinder der 1. bis 5. Klasse, wir treffen uns  in der ev. Kirche in Friedrichstal

  • 1. Bautag: Donnerstag, 15. Juni 2023: 16.30 Uhr – 19 Uhr
  • 2. Bautag: Freitag, 16. Juni 2023: 16.30 Uhr – 19 Uhr
  • 3. Bautag: Samstag, 17. Juni 2023: 15.00 Uhr – 17.30 Uhr
    ab 17:30 Uhr gemeinsamer Abschluss in der Kirche für JEDERMANN mit anschließender Legostadtbesichtigung

Anmeldung bei Ulrike Delfosse: Ulrike.Delfosse@kbz.ekiba.de

...mehr >>
Konfirmandenunterricht für Jahrgang 2009/2010
10.06.2023

Am 21. Juni laden wir um 19 Uhr zum Konfirmandenelternabend in die Kirche ein. Entsprechende Infoschreiben haben wir bereits versandt.
Es können auch nicht getaufte Kinder am Unterricht teilnehmen.

Der Unterricht wird von einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestaltet werden.

...mehr >>
Mitarbeiterin für die Essensausgabe im Kindergarten gesucht
26.05.2023

Voraussichtlich wird in unserem Kindergarten ab dem kommenden Herbst eine Stelle mit 13,5 Wochenstunden frei.
Es geht darum, über die Mittagszeit das angelieferte Essen an die Kinder auszugeben und im Anschluss zu spülen.

Interessentinnen oder Interessenten wenden sich an den Evangelischen Kindergarten, Hildastraße 18, 76297 Stutensee, Tel. 07249 6337.

...mehr >>
Treffpunkt Gemeinde am Dienstag, 13. Juni um 19.00 Uhr
Treffpunkt Gemeinde am Dienstag, 13. Juni um 19.00 Uhr
25.05.2023

Der nächste Treffpunkt Gemeinde ist am 13. Juni.
Alle die möchten, treffen sich um 19.00 Uhr zu einem gemeinsamen Abendessen nach dem Motto „bring und share“, also „bringen und teilen“.
Das Thema des Abends beginnt um 20.00 Uhr. Wir singen miteinander und sprechen über das Thema des darauffolgenden Gottesdienstes: „Gottes große Einladung“.

Herzliche Einladung!

 

...mehr >>
Badischer Landesposaunentag
25.05.2023

Wir laden herzlich zum Landesposaunentag ein.

Dieser findet am 1. und 2. Juli im Rahmen der Bundesgartenschau auf dem dortigen Gelände statt.

...mehr >>
Ferien ohne Kofferpacken
25.05.2023

Die Diakonie im Landkreis Karlsruhe lädt zu Freizeiten für Seniorinnen und Senioren ein.
Diese finden vom 15. bis 18. August im Freizeitheim des CVJM Liedolsheim statt.
Nähere Informationen erhalten Sie beim Diakonischen Werk unter der Telefonnummer 07243/54950.

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2023.

 

...mehr >>
Sonntag Exaudi (Herr, höre meine Stimme, wenn ich rufe)
Sonntag Exaudi (Herr, höre meine Stimme, wenn ich rufe)
20.05.2023

Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten liegt der Sonntag Exaudi. Er beschreibt den Abschied Jesu von seinen Jüngern.
Seit seiner Himmelfahrt ist Jesus nicht mehr sichtbar bei ihnen. Es liegen harte Tage vor ihnen. Doch Jesus lässt sie nicht allein. Auf andere Art wird er ihnen nahe sein: in ihren Herzen, als nie versiegende Quelle der Kraft. In einem neuen Geist werden sie Jesus erkennen. Das ist kein Ersatz für seine Anwesenheit, aber ein Trost.
Noch heute lebt dieser Geist unter uns: Wo nach Gottes Willen gefragt wird, wo Liebe unser Handeln prägt, da wird er spürbar. Aber auch dort, wo wir verzagen, wo uns der Hals zugeschnürt ist, ist er uns tröstend nahe und bringt unsere Anliegen vor Gott. (Und manchmal zeigt sich Gott dort, wo wir ihn nie vermutet hätten. Wie bei dem jungen Samuel, den Gott erst dreimal rufen musste, bevor er ihn erkannte [1. Sam. 3, 1-10].)

Im Altarschmuck klingt noch einmal der Himmelfahrts-Feiertag an. Gewählt wurde die blaue Blume schlechthin, die Kornblume. Eine alte Sage erzählt über ihre Entstehung: Eine Blume von solcher Farbe kann nur dem Himmel selbst entstammen. Aber sie wächst hier bei uns mitten auf Erden. Am liebsten säumt sie Getreidefelder und verkündet dort: „Der Himmel geht über allen auf, auf alle über – über allen auf.“ 

Dann, wer genau hinsieht kann sie erkennen, gibt es im Altarschmuck ein Leiter. Im Glaubensbekenntnis sprechen wir von Jesus, als dem, der hinab gestiegen ist ins Reich des Todes (zu uns also). Und: „Am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.“ In Gerechtigkeit wird er das tun. Bei Gottes Gericht geht es nicht ums Bestrafen. Es geht ums „Richten“ im Sinne von etwas herrichten, etwas Kaputtes wieder ganz und heil zu machen. Deshalb: Maranatha – Herr Jesu, komme bald!

(Gedanken nach „Kirchenjahr evangelisch“, dem Kooperationsprojekt zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.)

 

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Pfarrbüro geschlossen
12.05.2023

Das Pfarrbüro bleibt am 19.05.2023 geschlossen.

...mehr >>
Urlaub in der Kükenstube
Urlaub in der Kükenstube
12.05.2023

Die Kükenstube macht vom 27. Mai bis 11. Juni Pfingstferien.
Der erste Kükentag nach den Ferien ist am 12. Juni.

...mehr >>
Gottesdienstzeiten
10.05.2023

Ab dem Konfirmationsgottesdienst wollen wir die Gottesdienste in der Regel im Freien durchführen.
Deshalb haben wir ab dem 14. Mai die Anfangszeit der Gottesdienste auf 10.30 Uhr verlegt.

...mehr >>
„Jubilate – Jubelt!“
„Jubilate – Jubelt!“
30.04.2023

Hinweise zum Altarschmuck:

Wie leicht ist es, im Frühjahr in den Jubel der Natur einzustimmen. Ihr Wiederaufblühen wird in der Oster- und nachösterlichen Freudenzeit zum wunderbaren Sinnbild der Auferstehung.

Schöpfung und neues Leben sind Themen des Sonntags Jubilate. Er erzählt von der guten Schöpfung am Anfang, von der schöpferischen Weisheit und Liebe Gottes, aber auch von der Vorläufigkeit der Schöpfung. Auch Christen sind der Vergänglichkeit unterworfen. Und doch haben sie bereits eine Ahnung von neuem Leben. Denn Jesus ist auferstanden. Für den, der daran glaubt, hat der Tod seine Endgültigkeit verloren. Neu zu werden ist möglich, auch hier und heute. Wer an dieser Hoffnung festhält, dem wächst Stärke zu. Denn wie der Weinstock seinen Trieben Kraft gibt, so haben auch Christen ihren Halt in Christus und können sich immer wieder zum Leben rufen und erneuern lassen.

Der Wochenspruch lautet: "Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden." | 2. Kor 5,17

Text nach „Kirchenjahr evangelisch“, dem Kooperationsprojekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands.

 

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

 

...mehr >>
Misericordias Domini
Misericordias Domini
22.04.2023

Misericordias Domini (Die Barmherzigkeit des Herrn) ist der 2. Sonntag nach Ostern. In der Evangelischen Kirche wird er als Hirtensonntag gefeiert.
Der Wochenspruch zu diesem Sonntag lautet: „Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir, und ich gebe ihnen das ewige Leben“.

Deshalb ist beim Altarschmuck ein goldener Stab mit dabei - ähnlich einem Hirtenstab. Als Blumen wurden Glockenblumen gewählt. In der Blumensymbolik stehen sie für Zusammengehörigkeit und Einigkeit. Die Botschaft die sie übermitteln: „Unsere Herzen schlagen im selben Takt“. So gesehen, besteht eine Verwandtschaft zum Bild des Hirten mit seinen Schafen und zwar beim Motiv der Verbundenheit.

Nachfolge geschieht in der Verbindung mit Christus aber auch untereinander.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Öffnungszeiten des Pfarramtes
21.04.2023

Das Pfarramt ist bis einschließlich 12. Mai 2023 an folgenden Tagen geöffnet:

Dienstag und Freitag von 11 bis 12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.

...mehr >>
Frauenfrühstück und Abendveranstaltung mit Schwester Teresa
Frauenfrühstück und Abendveranstaltung mit Schwester Teresa
20.04.2023

Gleich zwei Veranstaltungen mit Schwester Teresa Zucic finden am 22. April 2023 in der Spechahalle in Spöck statt:

  • Frauenfrühstück um 9:00 Uhr :

Wer nicht genießt, ist ungenießbar

Warum können Menschen nicht genießen und manche so ungenießbar sein?
Während wir in jeder Lebenslage versuchen, bestmöglich zu funktionieren, effizient zu arbeiten und Ergebnisse zu produzieren, bleibt eine ganz wichtige Sache auf der Strecke. Nämlich das, was das Leben ausmacht: Das Leben zu genießen!

Wie wir Lebensfreude als Geschenk in den alltäglichen Herausforderungen finden, unsere Tage bewusst erleben und jeden Augenblick auskosten, davon handelt der neueste Vortrag von Schwester Teresa.

Das Frauenfrühstück mit Schwester Teresa Zucic ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich!

 

  • Vortrag um 19:00 Uhr:

Lebe, lache, liebe... und sag den Sorgen gute Nacht

Menschen machen sich zu viele Sorgen. Zu viele unnötige Sorgen. Wie können wir ungute Gedanken stoppen? Wie kann - trotz Sorgen - unser Herz froh und die Seele heiter bleiben?

Schwester Teresa zeigt auf amüsante Weise, wie Sorgen das Leben klein und den Horizont eng machen und nimmt dabei auch die gesellschaftlichen Perspektiven nicht aus. Die leidenschaftliche Optimistin beschreibt auf eindrückliche Weise, wie man vom „Sorgen-Modus“ in den „Lebens-Modus“ umschalten, Ängsten die rote Karte zeigen und selbst in schweren Zeiten den Humor einsetzen kann.
Sie hat durchlebte Antworten: ehrlich, lebensnah und mit liebevollem Blick auf die Menschen.

Eintritt frei. Einlass ab 18:30 Uhr.

 
...mehr >>
Treffpunkt Gemeinde am 25. April im Gemeindehaus
Treffpunkt Gemeinde am 25. April im Gemeindehaus
19.04.2023

Herzliche Einladung zum nächsten "Treffpunkt Gemeinde" am 25. April ab 19 Uhr im ev. Gemeindehaus:

  • 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen „Bring and share“.
    Alle sind eingeladen zu einem etwa einstündigen Treffen im Gemeindehaus, bei dem etwas zum Essen mitgebracht werden kann, das mit anderen geteilt wird. Die Gemeinde sorgt für die Getränke
     
  • ca. 20.00:  Vortrag von Pfarrer Siegfried Weber
    Im Anschluss an das Essen wird Pfarrer Siegfried Weber aus Knielingen einen Vortrag halten zum Thema "Wie erkenne ich Gottes Führung in meinem Leben?"
    Es geht um Aufmerksamkeit für die Wege, wie Gott Menschen führt und auch darum, wie man für sich selbst die eigene Berufung finden kann.  

Zum Vortrag sind auch Menschen eingeladen, die nicht am Essen vorher teilnehmen.

...mehr >>
„Halleluja, es ist Ostern!“
„Halleluja, es ist Ostern!“
14.04.2023

Am 4. April 2023 feiern wir unseren Ostergottesdienst in der evangelischen Kirche mit Eltern, Geschwistern, Großeltern…

...mehr >>
Frauenfrühstück am 22. April mit Schwester Teresa Zucic
Frauenfrühstück am 22. April mit Schwester Teresa Zucic
11.04.2023

Das Frauenfrühstück mit Schwester Teresa Zucic am 22. April in Spöck ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich!

...mehr >>
Ostern
Ostern
08.04.2023

Hinweise zum Altarschmuck:

Der schwarze Karfreitaghimmel ist gewichen. Der Himmel leuchtet in Weiß wie auch die Antependien am Altar und der Kanzel. Weiß ist die Farbe von Ostern. Sie steht für das Licht, das alle Dunkelheit erleuchtet. Sie steht auch für das Einfache und Klare, das Ungetrübte und Ursprüngliche. Weiß ist Ausdruck des Anfangs und des Endes, des Absoluten.

Der Osterglanz und die Osterfreude werden auch durch die Osterblume schlechthin, die Narzissen, veranschaulicht. Sie streben dem Himmel entgegen. Sie erheben sich. Sie stehen auf gegen alles Lebensbehindernde wie die Kieselseine um sie herum.

Am Himmel hängt ein Kreuz. Nicht das Kreuz mit dem Gekreuzigten, das uns in unserer Kirche so vertraut ist. Das steht etwas abseits auf dem Taufstein. Das Kreuz im Himmel ist alltäglich. Ein Holzbalken mit einem Rest Spannband, das den Querbalken bildet. Der Holzbalken ist so gefunden worden. Nichts wurde daran wurde verändert. Hinzugefügt wurde nur ein blau lackierter Ast* neben das Kreuz. Blau ist die Farbe der Transzendenz. Es geht um eine Überschreitung in eine andere Wirklichkeit.

Wegen der Farbe und weil der Ast zudem etwas Figürliches hat, könnte er den auferstandenen Christus symbolisieren. Für mich tut er es jedenfalls. Der auferstandene Christus neben dem Kreuz. Auch wenn es keinen biblischen Bericht dazu gibt, dass Christus nach der Auferstehung noch einmal ans Kreuz getreten ist, gefällt mir diese Vorstellung. Der auferstandene Christus neben mir und meinem (alltäglichen) Kreuz, das ich zu tragen habe. Ich höre ihn sagen: Ich weiß, wie es dir geht. Auch dein Kreuz ist mir bekannt. Aber sei getrost, hab vertrauen, es ist doch Ostern geworden! Ich war tot und siehe ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Halleluja, Jubilate.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

 

* „Baum am Kreuz Nr. 5“ heißt die Skulptur von Lukas Schönthal, Studierender an der Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe. Sie ist eine von 10 Arbeiten zum gleichen Thema
...mehr >>
Passionszeit - Karfreitag
Passionszeit - Karfreitag
07.04.2023

Hinweise zum Altarschmuck:

Das Wort „Kar“ bedeutet „Trauer“ und „Kummer“. Wir betrauern am Karfreitag das Sterben Jesu am Kreuz. Als das geschah, bebte die Erde und der Himmel verdunkelte sich.

Trotzdem rühmt die Karfreitagsliturgie dies alles als Grund zur Freude:
Jesus hat am Kreuz über die Dunkelheit und Sünde der Welt gesiegt. Er hat die Gewalt seiner Mörder nicht mit Gegengewalt beantwortet, sondern mit Vergebung und Liebe. Das ist ein Hoffnungsbild für uns alle, dass es nichts gibt, was in uns nicht vergeben werden kann. Und das Kreuz wird zum Siegeszeichen über die Macht des Todes. Das Kreuz wird verehrt, weil wir in ihm die Verwandlung aller Kreuze sehen, die heute noch aufgerichtet werden. Jesus hat am Kreuz seine Liebe zu uns vollendet.

Welche Rolle können Blumen auf dem Altar am Karfreitag spielen?
Vielleicht können sie zu einer Geste werden. Zu einer Geste unserer Liebe und Hingabe an Jesus. Eine Geste des Dankes und der Ehrerbietung für das, was er uns mit seiner Hingabe zeigt und schenkt.

Deshalb rote Rosen – keine andere Blume thematisiert die Liebe stärker. Und rote Freesien – die Blumen der Zärtlichkeit und Zuwendung. Sie sind ohne Wasser, so wie die Blumen, die wir unseren Verstorbenen als letzten Gruß ins Grab werfen. Auf diese Weise vereinen sie sich im Sterben mit dem Tod Jesu.

(Nach Gedanken von Anselm Grün und Monika Gunkel)

 

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

 

...mehr >>
Passionszeit: Gründonnerstag
Passionszeit: Gründonnerstag
06.04.2023

Hinweis zum Altarschmuck:

Als Kintsugi bezeichnet man in Japan die Kunst, zerbrochene Keramik mittels Goldlack wieder heil zu machen.

Im Heilen ist Jesus ein Meister. Gerade an Gründonnerstag darf uns das bewusst werden. Dem Tag, an dem wir der Einsetzung des Abendmahls beim letzten Mahl Jesu mit seinen Jüngern gedenken.
Der Gründonnerstag hat seinen Namen vom alten Wort „grinen“ = weinen und trauern. Christi Leib für dich gebrochen und Christi Blut für dich vergossen, so hören wir es beim Abendmahl. Zu unserem Heil gibt sich Jesus ganz hin.

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Passionszeit: Palmarum – Palmsonntag
Passionszeit: Palmarum – Palmsonntag
01.04.2023

Hinweise zum Altarschmuck:

Da ist zuunterst der Kiesweg. Jesus wandert mit seinen Jüngern und Jüngerinnen hinauf nach Jerusalem. Im Vordergrund ein Bund Christrosen. Christrosen auf der Höhe ihrer Vegetationszeit. Grün und reif mit vollen Samenständen. Mit dem Palmsonntag beginnt für uns die Karwoche. Für Jesus die letzte Etappe seines Lebenswegs. Sie ist voller Dynamik und Dramatik. Wir wissen darum.

Auf dem Weg nach Jerusalem empfängt ihn eine große Schar Menschen. Sie begegnen ihm jubelnd mit großer Offenheit und Hingabe. Viele breiten ihre Kleider vor ihm auf dem Weg aus oder legen aus Respekt und Dankbarkeit Zweige hin: „Hosianna! Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn“.
Wir sehen Ahornzweige mit ihren lindgrünen Blütenständen. Hoffnung, Freude, Dank bricht auf, dass sich die Erlösung naht.

Dazwischen aber auch Zeichen der Verbitterung, des Widerstands und der Feindschaft. Geäst der Bitterorange mir seinen imponierenden Stacheln zeigt das andere Reaktionsmuster, das Jesus in Jerusalem entgegentritt. Dort wächst auch der Hass auf ihn und der Entschluss, ihn zu töten.

Der Palmsonntag fordert uns auf, unsere Haltung Jesus gegenüber zu klären. Wie empfange ich ihn, wie möchte ich ihm begegnen? Was ist (mit mir) los, was tut not?

Michael Schönthal

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Kinderbibeltag am 15. April im Gemeindehaus
Kinderbibeltag am 15. April im Gemeindehaus
31.03.2023

Herzliche Einladung zum Kinderbibeltag am 15. April  ab 14:30 Uhr im ev. Gemeindehaus  

  • für alle Kids der 1. bis 4. Klasse
  • dich erwartet:
    Spiele, Kreatives, Theaterstück, Snacks
  • Anmeldung bitte bis 10.04.2023 an Diakonin Ulrike Delfosse (ulrike.delfosse@khb.ekiba.de)

Wir freuen uns auf dich!
Dein Kinderbibeltag-Team

 

...mehr >>
Unterstützung gesucht!
25.03.2023

Wir sind dankbar für das schöne Gelände rund um unser Gemeindehaus. Es bietet vielfältige Möglichkeiten. So können im Sommer die Kinder der Kükenstube und der Jungschar gut draußen spielen. Und die gepflanzten Blumen sind eine Augenweide für alle Besucherinnen und Besucher.

Aber der Rasen braucht Pflege – und die Blumen Wasser.
So möchten wir gerne ein Team ehrenamtlicher Frauen und Männer bilden, denen die Pflege des Geländes am Herzen liegt und die bereit sind, dafür auch etwas Zeit einzusetzen.

Wenn Sie gerne mitarbeiten möchten, bin ich dankbar, wenn Sie sich im Pfarramt melden. Dann können wir einen ersten Termin für ein Treffen des Teams vereinbaren.

 

...mehr >>
Passionszeit – Fastenzeit – Freue dich!
Passionszeit – Fastenzeit – Freue dich!
17.03.2023

Mit dem Sonntag Laetare (lateinisch „Freue dich“), den wir dieses Jahr am 19. März begehen, ist die Mitte der Fastenzeit überschritten.
Laetare – das ist ein kleines Osterfest in der Passionszeit. In den gottesdienstlichen Texten dieses Sonntags ist schon überwiegend die Hoffnung auf das neue Leben angelegt, die Ostern zur Vollendung gelangt. 

Hinweise zum Altarschmuck:

Moosteppich:
Grün steht klassischerweise für eine intakte (heile) Natur. Es steht für Hoffnung, für das Leben an sich, für Ruhe und Entspannung. Der Moosteppich lädt ein zum Innehalten, Ruhefinden, Heilwerden. Er passt deshalb gut in die Passionszeit/Fastenzeit.

Rosa:
Dass Ostern naht, kann liturgisch durch eine Farbe ausgedrückt werden: In das Violett der Fastenzeit mischt sich am Sonntag Laetare schon ein wenig von der weißen Liturgiefarbe des nahenden Osterfestes, was dann einen rosa Farbton ergibt. Für den Altarschmuck habe ich deshalb rosa Tulpen gewählt. 

Tulpen:
Die Tulpe erblüht bei Sonnenschein und schließt ihren Kelch bei Sonnenuntergang. Sie ist in der Blumensymbolik das Sinnbild für Fülle und Gedeihen, aber auch für die Vergänglichkeit alles Irdischen. So ist die Tulpe als Frühlingsblume zu einem Symbol für die Auferstehung geworden. 

Getreidekörner, Erde mit jungem Grün, Ähren:
Zur Auferstehung passt das Bild vom Weizenkorn, das in die Erde fallen und sterben muss, um neues Leben hervor zu bringen. Neues Leben, das ist das Bild der aufgegangenen, frischen Saat, das mit dem Bild von der vollen Ähre an sein Ziel kommt.

Sich kreuzende Aschewege:
Es gibt sie, die Wege, die sinnlos erscheinen, wo der Halt unter den Füßen entgleitet, wo jeder Schritt schwerfällt. Oft finden wir die Antwort nicht, warum wir sie gehen müssen.

Brot und Wein:
Neben dem Ascheweg gibt es Brot und Wein. Stärkung für Leib und Seele. Christus ist das Brot des Lebens, das sich hingibt in Zuwendungsfreude und Liebe. Er erträgt uns und trägt uns nach Hause.

Michael Schönthal

Michael Schönthal hat zur Passionszeit den Altarschmuck in unserer Kirche neu gestaltet. Schauen Sie doch mal vorbei...
Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Umwelttipp vom Grünen Gockel 2023-01
Umwelttipp vom Grünen Gockel 2023-01
16.03.2023

Was die Milch macht!

In den 80ger-Jahren wurde Milch noch kräftig beworben und Slogans wie „Die Milch macht’s!“ erreichten ein wohlwollendes Publikum. Milch galt als gesund. Dieses Image ist mittlerweile gebröckelt. Milchkrug2
Übrigens: Wenn der Terminus „Milch“ gebraucht wird, ist immer Kuhmilch gemeint. Alle anderen Milchsorten sind klar zu benennen (z.B. Ziegenmilch, Kamelmilch …).
Zwar gilt Milch weiterhin als reich an gesunden Mineralien und Vitaminen, aber man sieht die Kuhmilch auch als ein maßgebliches Allergie auslösendes Lebensmittel an (Quelle: Bundesamt für Risikobewertung).

Wir wollen heute allerdings nicht zu den gesundheitlichen Aspekten der Milch informieren, sondern die Milch zum Thema „Ökobilanz“ unter die Lupe nehmen.

Bei der Ökobilanz misst man nach einem genormten Verfahren, wie sich Produkte oder Dienstleistungen auf die Umwelt und das Klima auswirken. Dadurch können sie miteinander auf Umweltfreundlichkeit oder Nachhaltigkeit verglichen werden.
Häufige Messgröße von Ökobilanzen sind die sogenannten CO2-Äqivalente. Errechnet wird, welche Mengen an klimaschädlichen Gasen freigesetzt werden, und diese werden auf Kohlenstoffdioxid (CO2) bezogen.  Man spricht dann oftmals vom CO2-Fußabdruck.
In einer Ökobilanz können aber auch andere Größen ermittelt und verglichen werden. Beispielsweise der Wasser-Fußabdruck durch den erfasst wird, wie viel Wasser ein Produkt oder eine Dienstleistung verbraucht.

Im Jahr 2020 hat das renommierte Ifeu-Institut in Heidelberg (Institut für Energie- und Umweltforschung) seine Studie „Ökologische Fußabdrücke von Lebensmitteln und Gerichten in Deutschland“ veröffentlicht. Dabei wurden auch Milch und Milchersatzprodukte einer Ökobilanzierung unterzogen. Die Ergebnisse sind dem nachfolgenden Schaubild zu entnehmen:
 

...mehr >>
Gemeindefreizeit im Monbachtal
Gemeindefreizeit im Monbachtal
04.03.2023

Die Gemeindefreizeit findet in diesem Jahr vom 14. bis 16. Juli im Monbachtal statt.

Nachdem wir viele Jahre die Freizeiten in Neusatz durchgeführt haben, wollten wir wieder einmal an einen anderen Ort gehen.
Das Monbachtal bietet eine wirklich schöne Natur und viele Möglichkeiten. Bitte reservieren Sie sich jetzt schon den Termin.

Den Flyer mit Anmeldeformular gibt es unten zum Download oder im Pfarramt!

 

 

...mehr >>
Treffpunkt Gemeinde am Dienstag, 7. März: Leben mit Psalm 23
Treffpunkt Gemeinde am Dienstag, 7. März: Leben mit Psalm 23
04.03.2023

Viele Menschen habe im Auf und Ab ihres Lebens den Psalm 23 als sehr hilfreich empfunden. Kirchenrat i.R. Hans-Martin Steffe wird ihn uns entfalten.

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Essen. Die Idee ist: Alle bringen etwas mit und teilen mit den anderen! Die Kirchengemeinde sorgt für die Getränke.

Freuen Sie sich auf einen Abend in anregender Gemeinschaft.

...mehr >>
Jugendwoche vom 14. März bis 18. März
Jugendwoche vom 14. März bis 18. März "Truestory"
04.03.2023

Zum ersten Mal seit vielen Jahren findet unter dem Thema „True story“ eine Jugendwoche in unserem Gemeindehaus statt. Die Abende beginnen jeweils um 18.30 Uhr.

...mehr >>
Offene Kirche
03.03.2023

Unsere Ev. Kirche in Friedrichstal bietet Raum zum Atemholen.
Wir haben den Altar und die Andachts-Säule passend zur Passionszeit geschmückt und gestaltet. Erläuterungen dazu liegen aus und können uns helfen, die Bedeutung der Passions- und Fastenzeit besser zu verstehen.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei….
Unsere Kirche ist täglich (9-17Uhr) außerhalb von Veranstaltungen offen zum Gebet.

...mehr >>
Bücherei
Bücherei
03.03.2023

Bitte beachten Sie:
Die Bücherei ist am 15. und 17. März wegen einer Jugendveranstaltung im Gemeindehaus geschlossen.

 

...mehr >>
Männersache am 15. März
03.03.2023

Die Männersache trifft sich am Mittwoch, 15. März um 19:30 Uhr bei Horst Punge in der Rastatter Straße. Das Thema lautet: „Chinas lächelndes Gesicht – und andere Umbrüche“
Inhalt des Treffens ist die Diskussion der Eindrücke des im Februar gezeigten Films, sowie weiterer Umbrüche im Verhältnis zu China.
Bitte die Notizen vom Filmabend mitbringen!


Es ergeht eine herzliche Einladung, auch an interessierte Gäste.

 

...mehr >>
Einladung zum kreativen Begegnungsabend am 21. März 2023
02.03.2023

Hallo, liebe Kreativkreis-Frauen!
 
heute möchten wir Euch an unseren kreativen Begegnungsabend am Dienstag, den 21. März 2023, um 19 Uhr, im Gemeindehaus (großer Saal) erinnern.
 
Unser Programm: "Floristische Tischdeko"
Ihr braucht nur eine Rebschere mitbringen, den Rest organisieren wir. Wir benötigen hierzu allerdings Eure Anmeldungen, damit wir ausreichend Reisig und anderes Material entsprechend den Anmeldungen besorgen können.
Materialien, die nicht in der Natur zu finden sind, werden zum Unkostenpreis zur Verfügung gestellt.
 
Anmeldungen werden bis spätestens 10. März 2023 erbeten:
entweder als Antwort auf diese Mail an kreativkreis@ev-kirche-friedrichstal.de oder telefonisch unter 0152 53833856 (Elvira Niles)
 
Wir, das Kreativkreis-Team, freuen uns sehr auf viele neue und bekannte Gesichter.
 
Viele Grüße von
Elvira Niles, Sabina-Buechau-Kolb, Manuela Bresnik, Sandra Friese und Petra Giraud
 

...mehr >>
Neuer Jugendkreis für Jugendliche ab 13 Jahren
Neuer Jugendkreis für Jugendliche ab 13 Jahren
28.02.2023

Bald ist es so weit! Ab dem 1. März startet endlich der neue Jugendkreis unter der Leitung von Sophie, Clara, Daniel, Fabian und Alex.
Das junge Team freut sich darauf, Jugendliche ab 13 Jahren bei spaßigen und gemeinschaftlichen Abenden für Gott zu begeistern und Gemeinschaft zu erleben.

Der Jugendkreis wird ab dem 1. März jeden Mittwoch ab 19 Uhr in der Pfarrscheune stattfinden.

Wir freuen uns auf euch! 

Sophie, Clara, Daniel, Fabian und Alex

...mehr >>
ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag unter dem Thema Taiwan – Glaube bewegt“ in der evangelischen Kirche.
ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag unter dem Thema Taiwan – Glaube bewegt“ in der evangelischen Kirche.
24.02.2023

Das ökumenische Weltgebetstagsteam lädt sehr herzlich zum Gottesdienst am 03. März um 18 Uhr in die evangelische Kirche ein.
Frauen aus Taiwan haben die Liturgie gestaltet. Der Bibeltext steht in Epheser 1, 15 bis 19. Wir hören in Briefen, wie die Frauen in Taiwan ihren Glauben leben.

Danach wollen wir im Gemeindehaus landestypische Speisen kosten und den Abend in ökumenischer Verbundenheit ausklingen lassen.
Kommen Sie, wir freuen uns auf Sie!

...mehr >>
Passionszeit – Fastenzeit
Passionszeit – Fastenzeit
24.02.2023

In den alten Kirchen wurde die Fastenzeit als heilende Zeit gepriesen. Persönlich freue ich mich nicht auf die Fastenzeit. Aber wenn sie da ist, weiß ich, dass sie mir guttut. Es tut mir gut, mein Essen und Trinken wieder in Ordnung zu bringen. Es tut mir gut, mich in die innere Freiheit einzuüben. Fastenzeit ist Trainingszeit. Wir trainieren die innere Freiheit. Die Trainingsmethoden sind Verzichten, Einfachheit, Klarheit, bewusster leben, ganz im Augenblick leben. Indem wir bewusst 40 Tage auf etwas verzichten, fühlen wir uns frei von Abhängigkeiten. Sigmund Freud sagt: Wer nicht verzichten kann, wird nie ein starkes lch entwickeln.

Und wer nicht verzichten kam, kann auch nicht wirklich genießen. Verzichten ist keine Lebensverneinung, sondern eine Lebenssteigerung. Das kann man nicht beschreiben, man kann es nur erfahren. Und um es erfahren zu können, muss man es tun. Die Fastenzeit ist keine Zeit der Selbstbestrafung, sondern der Vereinfachung des Lebens. Wir werden dann merken, was wir nicht wirklich zum Leben brauchen, aber auf der anderen Seite auch, was uns doch sehr fehlt.

Fasten bedeutet auch, Gott gegenüber eine fragende Haltung einzunehmen und zu hören. Im Verzicht der Fastenzeit lebt die Erinnerung daran, dass wir es nicht immer allein und selber am besten wissen, was gut für uns ist. Diese Zeit im Kirchenjahr lebt auf Veränderung und Erneuerung hin.
(nach Gedanken von Monika Gunkel und Anselm Grün in „Wenn Blumen von Gott sprechen“; Verlag beNNO 2018)

Michael Schönthal hat zur Passionszeit den Altarschmuck in unserer Kirche neu gestaltet. Lesen Sie unten seine Gedanken zum Altarschmuck und schauen Sie doch mal vorbei...
Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>
Jubelkonfirmation
16.02.2023

Am 26. März findet um 10.00 Uhr der Gottesdienst zur Jubelkonfirmation statt.
Die Einladungen der Konfirmandenjahrgänge 1953, 1958, 1963 und 1973 werden in der kommenden Woche versandt.

Falls Sie zu einem der Jahrgänge gehören aber keine Einladung erhalten haben, melden Sie sich bitte im Pfarramt. Ebenso, wenn Sie erst nach der Konfirmation zugezogen sind.

...mehr >>
Ostern neu erleben
Ostern neu erleben
15.02.2023

Wir finden die Aktion der Evangelischen Kirchengemeinde in Spöck so gut, dass wir auch unsere Gemeindeglieder ermutigen, sich daran zu beteiligen:

Wir nehmen Teil an der Aktion „Ostern neu erleben
Sind Sie dabei? Gemeinsam mit hunderten Gemeinden in Deutschland machen wir uns in Spöck auf die Entdeckungsreise nach dem ursprünglichen Sinn von Ostern. Wir lassen uns dazu von dem Buch „Ostern neu erleben“ inspirieren. Vom 12. März bis Ostern lesen wir jeder für sich jeden Tag eines der 30 kurzen Kapitel. Tägliche Impulse begleiten uns mitten hinein in die ursprüngliche Bedeutung von Ostern – lebensnah, tief und überraschend. Das Buch kostet 17 € und kann bis zum 1. März beim Pfarramt per Mail (spoeck@kbz.ekiba.de oder Telefon (07249 3419) bestellt werden.
 
Falls Sie nur den Anrufbeantworter erwischen, nennen Sie bitte bei Ihrer Bestellung Name und Adresse. Auch im Gottesdienst liegen Bestelllisten aus.
Zusätzlich laden Elisabeth und Stefan Hamann alle Teilnehmer, die möchten, an 5 Freitagen um 19.00 Uhr für eine Stunde ins Gemeindehaus ein, um uns über das Gelesene auszutauschen und Ostern gemeinsam zu entdecken. Der erste Termin ist der 17. März.
Auch in den Gottesdiensten ab dem 12. März wird „Ostern neu erleben“ Thema sein.  Teilnehmende aus anderen Gemeinden sind herzlich willkommen.
 
 
...mehr >>
Fasten mal anders: KVV Fastenticket
Fasten mal anders: KVV Fastenticket
10.02.2023

Fleisch, Alkohol und Smartphone: Das sind Luxusgüter, auf die viele in der Fastenzeit verzichten. Aber mal den Autoschlüssel daheim lassen und stattdessen komplett auf Öffentliche Verkehrsmittel umsteigen? Das könnte für viele Menschen eine neue Form des Fastens sein.

Zusammen mit dem Evangelischen Dekanat bieten wir mit dem FastenTicket einen besonderen Anreiz, das auszuprobieren. Das Sonderticket gilt im Zeitraum vom Aschermittwoch, 22. Februar, bis Ostermontag, 10. April (letzter Geltungstag), an sieben aufeinanderfolgenden Tagen im gesamten KVV-Netz. Es ist personengebunden und an Sonn- sowie an Feiertagen kann die komplette eigene Familie (Partner und Kinder/Enkelkinder unter 15 Jahren) mitfahren.

Wer dauerhaft auf den ÖPNV umsteigen will, dem gewähren wir innerhalb des Aktionszeitraums für eine Jahreskarte im Abo einen Rabatt von 27 Euro.

Erhältlich in den KVV-Kundenzentren und unter http://kvv-shop.de.

...mehr >>
„Gott ist wie ein guter Hirte“
„Gott ist wie ein guter Hirte“
06.02.2023

Unter diesem Motto fand unsere Kinderbibelwoche im Zeitraum vom 24. bis 28. Januar 2023 statt.

...mehr >>
Offene Kirche mit Altarschmuck zur Vor-Passion
Offene Kirche mit Altarschmuck zur Vor-Passion
05.02.2023

Himmelreich/Reich Gottes

Nach Maria Lichtmess beginnt in den christlichen Kirchen im liturgischen Kalender die Vor-Passion, danach die Passionszeit. Es bahnt sich damit (allmählich) die Annäherung an Karfreitag und Ostern an, also dem Opfertod Jesu und seiner Auferweckung.

Zuvor aber rückt das Leben Jesu und sein öffentliches Auftreten in den Blick. Was hat er verkündigt, wie hat er gehandelt, wie gelebt?
Zentrale Thema seines öffentlichen Auftretens war das „Reich Gottes“ (alternativ Himmelreich). „Mit mir“, sagte er, „ist das Reich Gottes nahe herbeigekommen“. Der Zug fährt in den Bahnhof ein, er steht noch nicht, aber er ist schon da.

Um das Aufrichten des Reiches Gottes geht es Jesu bei seinem Predigen, der Berufung von Menschen in seine Nachfolge, den Zeichen und Wundern, die er tut, und in seiner Zuwendungslust zu den Mitmenschen.

Er lädt uns ein, an seinem Reich mitzubauen.

„Trachtet zuerst nach Gottes Reich und seiner Gerechtigkeit. Alles andere wird euch hinzugegeben werden.“ (Matth. 6, 33)

Die Ev. Kirche in Friedrichstal ist täglich (9-17 Uhr), außerhalb von Veranstaltung offen zum Gebet.

...mehr >>

Kalender

25.02.24 Gottesdienst (Reminiszere)

Beginn: 10:00 Uhr

mit Pfarrer Lothar Eisele
Die Kinder des Kindergottesdienstes sind zu Beginn mit dabei.

Wir übertragen diesen Gottesdienst live auf unserem YouTube-Kanal
https://youtube.com/live/pWPaSGIrYD0

27.02.24 Treffpunkt Gemeinde

Beginn: 19:00 Uhr

Wir beginnen wieder um 19.00 Uhr mit einem gemütlichen Abendessen nach dem Motto "bring and share". Wer möchte, bringt etwas zum Essen mit, teilt mit den anderen.

Um 20.00 Uhr wollen wir dann einen Singabend starten. Hanna Link hat zugesagt, uns musikalisch zu begleiten. Wir wollen einfach Wunschlieder singen.
Pfarrer Eisele eine Andacht halten zum Thema: "Lobe den Herrn und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat."

Herzliche Einladung!

28.02.24 Alpha-Kurs

Beginn: 19:00 Uhr

Warum starb Jesus Christus am Kreuz?

01.03.24 Frauenfrühstück

Beginn: 09:00 Uhr

Referentin:  Pastoraltherapeutin und Gesundheitsberaterin Uli Ramp
Thema: „Königin und wilde Frau – lebe das, was Du bist!“

Lassen Sie sich könig(in)lich verwöhnen mit einem leckeren Frühstück und Musik in illustrer Gesellschaft und nehmen Sie wertvolle Impulse mit in Ihren Alltag.
Bei Bedarf findet Kinderbetreuung in der Kükenstube statt.

Anmeldungen bis spätestens 27. Februar bei Viola Weis (Tel.07249/9559609; viola_weis@web.de) oder Alexandra Koch (Tel.07249/4648; alexandrakoch2327@gmail.com).

Ihr Frauenfrühstücksteam

01.03.24 Weltgebetstag der Frauen

Beginn: 18:00 Uhr

in der katholischen Kirche
Danach laden wir Sie zu Kostproben aus der palästinensischen Küche und einem gemütlichen Beisammensein in den Gemeindesaal ein.